Offener Ganztag / Übermittagsbetreuung

Offener Ganztag „OGATA“ und Übermittagsbetreuung „Ümi“
an der Schule am Niederrhein

Die Grafschafter Diakonie an der Schule am Niederrhein
Wir, die Mitarbeitenden der Grafschafter Diakonie, organisieren das Angebot der OGATA und der Ümi und setzen es um. Die Koordinatorin Andrea Nastulla und ihre Stellvertreterin Agnieszka Lewandowski sind erste Ansprechpartnerinnen für alle Belange, die die Betreuung Ihres Kindes in der OGATA oder Ümi betreffen.

Bei Interesse an unseren Betreuungsangeboten erreichen Sie uns
telefonisch unter 0 28 42 – 50 88 1 oder
per Mail unter a.nastulla@grafschafter-diakonie.de oder a.lewandowski@grafschafter-diakonie.de

Die Betreuungsangebote an unserer Schule
Der offene Ganztag ist ein Angebot, das sich an alle Schülerinnen und Schüler der Schule am Niederrhein bis einschließlich der sechsten Klasse richtet.
Nach dem Besuch der Klasse 6 kann Ihr Kind an der Übermittagsbetreuung teilnehmen, hier gibt es keine Altersbeschränkung. Die Übermittagsbetreuung findet gemeinsam mit der OGATA-Betreuung an drei Wochentagen statt (Montag, Dienstag, Mittwoch).
Das Hauptziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, die Schülerinnen und Schüler zu verantwortungsbewussten und sozial kompetenten Menschen zu erziehen. In ihrer Entwicklung bestärken, fördern und begleiten wir sie und orientieren uns an ihren Stärken.
Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir Möglichkeiten und Freiräume zum sozialen Lernen, für Selbstbildungsprozesse und für selbstbestimmte Aktivitäten.
Die Kinder und Jugendlichen nehmen die Schule als Lebensraum wahr. Die OGATA und die Ümi ermöglichen es, die Lernbereiche des für jeden individuell differenzierten Unterrichts über den gesamten Tag zu erleben. Unsere Schule gibt Zeit, Raum und Gelegenheit im sozialen, emotionalen, motorischen und kognitiven Bereich zu lernen. Das Vermitteln positiver Erfahrungen steht im Vordergrund.
Alle Betreuungsangebote werden mit der Förderplanung abgestimmt und in enger Verzahnung mit dem Unterricht umgesetzt. Wir versuchen stets, dass die Schülerinnen und Schüler Schule als etwas Schönes und Eigenständiges erleben. Einzel- und Gruppengespräche haben bei uns eine hohe Priorität, da wir persönliche Erlebnisse der
Kinder wahr- und ernstnehmen. Wir begleiten die Schülerinnen und Schüler in einzelnen Klassen auch während der Unterrichtszeit und bieten ihnen Angebote auch im Schulvormittag an.

Der Zeitrahmen für die OGATA-Betreuung erstreckt sich an allen Unterrichtstagen auf die Zeit von
12:00 Uhr bis 15:30 Uhr.
Die Übermittagsbetreuung ab Klasse 7 findet
montags, dienstags und mittwochs
von 13:00 Uhr bis 15:30 Uhr statt.

Die Aufgabenbereiche des OGATA und der Ümi im Alltagsgeschehen gliedern sich im genannten Zeitraum in folgende Bereiche:

  • Hausaufgabenbetreuung
  • Begleitung des Freispiels
  • Mittagessen
  • Freizeitangebote / AGs
  • Busbegleitung beim Schülerspezialverkehr

Verpflegung in der OGATA und der Ümi
Wir bieten morgens ab 7:00 Uhr beim Täfelchen ein kostenloses Frühstück an. Während der Betreuungszeit stehen Ihrem Kind zusätzliche Zwischenmahlzeiten zur Verfügung. Es stehen Brote, Brötchen, Obst und Cornflakes zur Auswahl.
Für das Mittagessen wird ein monatlicher Beitrag erhoben, Getränke stehen jederzeit zur Verfügung. Die Teilnahme am Mittagessen ist für die OGATA-SchülerInnen verpflichtend, den Ümi-SchülerInnen ist die Teilnahme am Mittagessen freigestellt und wird bei Vertragsunterzeichnung durch die Eltern abgefragt.
Sollten Sie Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben, helfen wir Ihnen gern bei der Antragstellung.

Hausaufgabenbetreuung
Die Schulschlusszeiten variieren zwischen 12:00 Uhr und 13:45 Uhr. Daher entstehen automatisch täglich wechselnde Hausaufgabengruppen. Wir unterstützen Ihr Kind bei der Erledigung der Hausaufgaben und stehen in engem Austausch mit der zuständigen Lehrkraft. Wir arbeiten während der Hausaufgabenzeit in kleinsten Gruppen, damit Ihr Kind genug Ruhe, Hilfestellung und Motivation bekommt.

AGs
Unsere AGs decken die Bereiche interkulturelle, geschlechtsspezifische, ökologische, partizipative und freizeitorientierte Erziehung und/oder Beschäftigung ab. Um die Arbeit in Kleingruppen möglich zu machen, finden täglich mindestens drei Angebote vor und drei Angebote nach dem Mittagessen statt.
Mittelpunkt des Gruppengeschehens ist unsere AG- und Freizeitmagnetwand. Hier findet Ihr Kind das aktuelle tägliche Angebot vor und nach dem Mittagessen.

Die AG-Wand

Mit Hilfe eines Namensschilds melden sich die SchülerInnen täglich für das gewünschte Angebot an, indem sie ihren Namenspin unter die gewünschte AG hängen. Die Angebote werden von uns vorgegeben, aber auch von den Kindern mitbestimmt. In einer Wunschbox können die SchülerInnen neue AG-Vorschläge oder Themenvorschläge einwerfen.
Es steht Ihrem Kind frei, ob und wann es an Angeboten teilnimmt. Alle AGs sind durch ein festes Regelwerk gekennzeichnet, das Ihrem Kind Sicherheit gibt. Bewegungs- und Sportangebote finden täglich statt.

Freispiel
Im Freispiel kann Ihr Kind bis zur Essenszeit spielen, kreativ tätig werden oder auch nur nach dem Unterricht mit Freunden ausspannen, Musik hören und sich austauschen.

Schülerspezialverkehr
Wir kontrollieren und begleiten am Ende des OGATA und der Ümi die Abfahrt aller Bus- und Taxiunternehmen, damit ihr Kind friedlich und entspannt nach Hause gefahren werden kann.

Räumlichkeiten
Die OGATA und die Ümi finden Sie im Souterrain des Schulgebäudes.
Wir verfügen über 4 große Gruppenräume, eine Küche und ein Büro für Gespräche.

Der Bauteppich
Das Büro
Der Flur
Die große Gruppe
Die Gruppe 2
Die Küche

Vertragspartner
Die Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers gehört regional zu den großen Anbietern sozialer Dienstleistungen. Wir sind vorwiegend im Gebiet des Kirchenkreises Moers am linken Niederrhein in umfassenden ambulanten sozialen Beratungsdiensten, in der Behindertenhilfe und in der ambulanten und stationären Altenhilfe tätig. In unseren Beratungsdiensten helfen wir in der Sozialberatung, Kinder-und Jugendhilfe, Seniorenberatung, Schuldnerberatung, Drogenhilfe u.a. Diensten mehr als 14.000 Menschen jährlich.
In den Einrichtungen Rudolf-Schloer-Stift in Moers, Altenheimat Vluyn in Neukirchen-Vluyn und Johann-Heinrich-Wittfeld-Wohnverbund in Moers haben mehr als 300 Menschen ihr Zuhause. In Neukirchen-Vluyn bieten wir in 22 Mietwohnungen „Wohnen & Service“ und eine Seniorenwohngemeinschaft für 6 MieterInnen in Nachbarschaft zur Altenheimat Vluyn. Im linksrheinischen Gebiet des Kreises Wesel unterstützt der Johann-Heinrich-Wittfeld-Wohnverbund mehr als 150 Menschen ambulant.
Über 1000 PatientInnen werden durch die Diakoniestationen der Tochtergesellschaft Grafschafter Diakonie – ambulante Pflege gGmbH von 180 MitarbeiterInnen im Jahr betreut.
Als Einrichtung der freien Wohlfahrtspflege und als regionaler Wohlfahrtsverband der evangelischen Kirche ist die Grafschafter Diakonie gGmbH – Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers über ihren Spitzenverband der Diakonie Deutschland angeschlossen.
Die Schwerpunktthemen der Dienststelle Kamp-Lintfort sind Kinder-, Jugend- und Familienhilfe (Erzieherische Hilfen, Schulbetreuungsmaßnahmen, Beratungs- und Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche, Einelternfamilien), Soziales (offene Sozialberatung, Schuldnerberatung, Wohnungshilfe), gesetzliche Betreuungsarbeit und Projekte (z. B. Ferienspiele, Tafelarbeit, Wellcome).